Poisonpainters Dämmeriche #Fabelwesen

Fabelwesen im Nornennetz

Alte Legenden warnen Wanderer davor, an Weggabellungen zu übernachten, da dort Monster auf sie lauern. Allerdings können diese Monster einem auch einen Wunsch erfüllen, wenn man es denn wagt, ihnen entgegenzutreten. Doch tatsächlich handelt es sich bei diesen „Monstern“ um ein unterirdisch lebendes Volk, das es liebt, mit den Menschen Schabernack zu treiben. In weiten Tunnelsystemen schaffen sie es, durch Elementarmagie und Illusionen schnell von Ort zu Ort zu gelangen und Wünsche der Wanderer zu erfüllen. Allerdings nie wörtlich und schon manch einer erhielt den Schatz seines Landherren als Reichtum.

Dämmeriche, oft auch falsch als Dämmerlinge bezeichnet, haben weiße Haut und ihre großen, klaren Augen sind nahezu tagblind, wodurch sie nur in der Dämmerung und Dunkelheit an die Oberfläche treten können, ohne der Sonne schutzlos ausgeliefert zu sein. Eine Besonderheit dieses in Sippen lebenden Volks ist die Sturheit, dass alle Namen ein „rich“ enthalten müssen. Da sie allerdings nicht gerade einfallsreich sind, gibt es in einigen Familien diverse Generationen mit dem gleichen Namen.

Ein Gastauftritt des Dämmerichs Richard (dem 65.) gibt es im ersten Teil von „Trinity“, das als Adventskalender von Poisonpainter/Anne Zandt im Jahre 2015 auf ihrem Blog als „Folge dem Charakter“-Geschichte veröffentlicht wurde: Adventskalender.

Mehr von Anne gibt es auf ihrem Blog: Random Poison, Twitter: @Poisonpainter oder Facebook: Poisonpainter

Textflash

M. Stadelmann, A. Mirowna, B. Unghulescu, Mikaela Sandberg mit SCHWEIG STILL und IM RAUSCH bei Ullstein. Freie Autorin, Lektorin, Ex-Verlegerin, Hat das #nornennetz mitgegründet

Kommentar verfassen