Nornennetz

Herzlich willkommen im Nornennetz!

Unser Ziel ist es, Frauen, die im Bereich Fantastik (Sci-Fi, Steampunk, Fantasy, Horror und allen anderen Subgenres) schreiben, mehr Stimme und Gehör zu verschaffen. Wir wollen für die persönliche Vernetzung von Autorinnen sorgen, Mitglieder, die bereits veröffentlicht haben, bekannter machen und neuen Autorinnen Starthilfe geben. Langfristig geht es uns aber auch um faire Verlagsverträge und die Beseitigung der Gender Pay Gap.

Was genau sind eigentlich „Nornen“?

Die Nornen, Schicksalsfrauen der Edda, trugen klingende Namen wie Schicksal (Urd), das Werdende (Verdandi) und Schuld (Skuld) und verkörperten Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sie lenkten nach der Vorstellung der nordischen Mythologie die Geschicke der Götter und der Menschen.

Und was haben diese Nornen mit dem Nornennetz zu tun?

Genau wie die mythologischen Nornen den Schicksalsfaden weben, weben Autorinnen die Schicksalsfäden der Figuren in ihren Welten. Deshalb nennen sich unsere Mitglieder „Nornen“. Gerade im Bereich der fantastischen Literatur, die neben Fantasy beispielsweise auch Dystopien, Horror, Science Fiction umfasst, werden Autorinnen allerdings benachteiligt. Solange im Vordergrund keine Liebesgeschichte steht, werden Frauen in der Fantastik oft nicht ernst genommen – und viel zu wenig wahrgenommen. Darum wollen wir in diesem Netzwerk gezielt Autorinnen und ihre fantastischen Werke fördern. Wer sich damit identifizieren kann und das unterstützen möchte, kann sich bewerben.

Und was macht ihr in eurem Netzwerk?

Wir schreiben in erster Linie für und über das fantastische Genre. Wir beraten uns im Hinblick auf die Buchbranche, wir quatschen, wir lernen voneinander. Wir treffen uns bestimmt auch mal. Wir schreiben sogar das ein oder andere Projekt gemeinsam. Wir helfen uns gegenseitig, wenn eine von uns Unterstützung bei einem Text möchte und teilen unsere Erfahrungen bei der Buchveröffentlichung. Uns schweben viele Aktionen vor, von denen bereits die ersten umgesetzt werden.

Kooperationen mit anderen Gruppierungen, die ebenfalls eine Aufhebung des Ungleichgewichts aufgrund von Schubladendenken anstreben, sind uns willkommen. Das schließt Männergruppen ein, die sich zum Beispiel für die Gleichberechtigung im Genre Romantik einsetzen wollen, genauso Buchblogger*innen, Buchhändler*innen etc.

Erfahre mehr über uns Nornen, unsere Werke und wie du selbst Norne werden kannst.