Nornengestöber – 15.10.2017

Es ist wieder Zeit für das Nornengestöber! Diese Woche mit Infos zum Unistart, Hilfe für den NaNo, Märchen und mehr!

Trotz all dem Planungschaos für diverse Buchmessen und den NaNo wurde es auf den Blogs unserer Nornen nicht stiller. Hier einige lohnenswerte Beiträge aus dem Netzwerk (und Artikel die bei uns geteilt und zelebriert wurde), falls ihr nach der FBM noch ein bisschen Lesestoff sucht. Auf zur Stöberrunde!

Märchenhafte Informationen gibt es bei Poisonpainter gleich im Doppelpack. Inwiefern die Märchen der Gebrüder Grimm Volksmärchen sind und wie man Märchen für sich adaptieren kann könnte ihr bei ihr nachlesen.

Der Nano steht vor der Tür! Ihr habt noch nie mitgemacht oder wisst nicht genau ob es sich lohnt/ihr das könnt? Was der Nano ist und wie man mitmacht erzählt euch Jacqueline Vellguth von schriftsteller-werden.de. (Psst, falls ihr das Ganze nicht alleine anpacken wollt könnt ihr euch außerdem auf der Seite zum gemeinsamen Schreiben anmelden!)

Ihr wollt gegen den Strom schwimmen und während dem November lieber überarbeiten, während alle um euch herum an ihren Manuskripten verzweifeln? Hilfe und ein praktisches Worksheet bietet euch redbug-culture.

Die Uni fängt wieder an und zwischen den Reihen der SchriftstellerInnen finden sich viele GermanistikstudentInnen. Ihr fangt gerade erst an, seit mittendrin, schon fertig oder einfach nur interessiert am Fach? Michelle Janßen spricht auf ihren Blog nicht nur (sexistische) Probleme in der Germanistik, sondern auch Werke, welche im Studium oft vergessen werden an.

Ebenfalls zum Unistart findet ihr hier Tipps für Studiumsgestaltung mit Behinderung auf dem Blog von Ge(h)schichten. Komplett mit Hilfestellung zur Organisation, was auf einen zukommen kann als Person mit Behinderung und wie man am Besten die Hilfe bekommt, die man benötigt.

Und für alle, die die „im Winter nimmt man immer zu“-Sätze aus der Werbung nicht mehr hören können oder die diesen einen fiesen Arbeitskollegen satt haben, der die dummen Sprüche einfach nicht lassen kann, schafft Babsi alias Bluesiren Abhilfe. Warum du gut so bist, wie du bist und wie schädlich Bodyshaming in unserer Gesellschaft ist, könnt ihr euch bei ihr anschauen.

Kommentar verfassen