Nornengestöber – 05.11.2017

Es wird wieder gemeinsam gestöbert. Heute geht es um Sexismus und Zombies. Außerdem könnt ihr bei einem literarischen Adventskalender mitmachen und Frederike Unger kennen lernen.

Auch wir Nornen sind noch immer schockiert über alles, was bei #metoo ans Licht kam. Wir arbeiten bereits an einem Projekt dazu. Sexuelle Übergriffe beginnen bereits bei Vorurteilen, Vorstellungen und dem Alltagssexismus, der keinesfalls heute von der Bildfläche verschwunden wäre. Die FAZ macht klar, dass in Bewerbungen Frauen gegen Vorurteile einfach nicht ankommen können. Andreas Sator war erschrocken, als er feststellte, dass er in seinem Podcast nur männliche Gäste hatte, weil ihm das Problem vorher nicht aufgefallen war. Und Nina George, Bücherfrau des Jahres, macht klar: Auch in den Medien haben wir ein Sexismus Problem.

Umso schöner, dass 54books eine Autorin vorgestellt hat, Frederike Unger, eine Autorin aus Aufklärung und Romantik – die den Herren ihrer Zeit ganz schön Kritik entgegen gebracht hat. Respekt und danke für das Vorstellen dieser Autorin.

Im Rahmen einer Blogtour für Elenor Avelles neuen Roman Infiziert hat sich BlueSiren Gedanken über Zombies gemacht, die schauerlich wie faszinierend sind.

Schreibmeer hat einen interessanten Beitrag zum Thema Fanfiction in die Weiten den Internets entlassen. Was das eigentlich ist und ob nicht eigentlich alles Geschrieben heute im Grunde Fanfiction ist, macht Spaß zu lesen und gibt Einiges zu denken.

Bereits auf dem Literaturcamp wurde die Idee des Buchlabors geboren. Nun hat eine Gruppe von Bloggern den Gedanken in die Tat umgesetzt. Was das eigentlich ist und wie die Blogger das erste Thema „Geister“ angehen, könnt ihr auf Schreibtrieb und den dort verlinkten Blogs sehen.

Als besonderer Hinweis für alle Autoren haben wir heute den Aufruf des Bücherstadtkuriers für ihren literarischen Adventskalender. Wir sind dann mal schreiben 🙂

Kommentar verfassen