Jule Reichert: Von Feen und Elfen in der Fantasy #Fabelwesen

Fabelwesen im Nornennetz

In vielen Kindergeschichten kommen sie vor: Feen und Elfen. Oft ist dabei nicht ganz klar, was nun eigentlich gemeint ist. Haben Feen Flügel? Elfen auch? Sind Elfen die männlichen Feen? Oder haben sie doch einfach nur spitze Ohren? Wer sich ein klein wenig im Fantasy-Genre bewegt, dem stellen sich schnell alle Härchen auf, sobald der Begriff „Elfen„ mit Feen gleichgesetzt wird.

Der Ursprung

Wikipedia bezeichnet den Begriff „Elfen„ als: Bezeichnung für eine sehr hererogene Gruppe von Fabelwesen in Mythologie und Literatur. Damit setzt auch Wikipedia einen Unterschied zwischen den mythologischen Elfen und denen aus dem Fantasy-Genre.

Während die Naturgeister ihren Ursprung in der nordischen Mythologie haben, war es J.R.R. Tolkien, der die Darstellung Elfen im Fantasy-Genre geprägt hat. Wer an Tolkien denkt, hat automatisch das bekannteste Subgenre, die High Fantasy, vor Augen. Feen hingegen stammen ursprünglich aus der keltischen Sagenwelt – und sind im Übrigen sogar mythologisch mit den Nornen verwand.

Über Flügel und Ohren

In der Fantasy sind Feen ganz und gar nicht mit Elfen gleichzusetzen. Elfen gehören nicht zu den Feenwesen, die ganze Fantasywelten bereichern. Das beste Erkennungsmerkmal einer „richtigen„ Fee sind ihre Größe und die Flügel auf dem Rücken. Allgemein zählen sie zu den Feenwesen und sind eigensinnig, schalkhaft und sprunghaft. Manchmal haben sie König und/oder Königin, aber zumeist machen sie gerade das, was ihnen in den Sinn kommt. Sie sind ein Produkt der Magie in den Fantasywelten und können somit für so manchen Schabernack und Albtraum sorgen.

Als Feenwesen gelten in der Fantasy meistens auch Nymphen, Alben und andere Naturgeister. Elfen hingegen sind im Fantasy-Genre für gewöhnlich in etwa menschengroß und haben keine Flügel, aber spitze Ohren – so manches T-Shirt behauptet auch, sie hätten doofe Ohren. Des Weiteren haben Elfen zumeist eine richtige Kultur. Mal sind sie sehr naturbezogen im Wald, manches Mal haben sie große Städte und treten geradezu menschlich auf. Im Gegensatz zu Menschen sind Elfen jedoch meist viel mehr eins mit Magie und der Welt an sich.

Gleichermaßen für Elfen und Feen gilt nur eine Regel: Es gibt sie in verschiedenen Ausprägungen, denn jede Fantasy-Welt ist anders.

Beispiel gefällig?

Für jene, die noch immer verwirrt durch die Begrifflichkeiten sind, ein gutes Beispiel aus den bekannten Medien. Einer der bekanntesten Elfen kommt aus der Computerspiel-Reihe „The legend of Zelda“ . Besagter Elf heißt Link und ist Protagonist der Reihe – auch wenn sie nach der Prinzessin benannt ist. Link jedenfalls ist ein Elf. Und im Laufe des Spiels fängt er sogar Feen; kleine geflügelte Lichterwesen, die ihm Lebensenergie zurückgeben können.

Quelle

https://de.wikipedia.org/wiki/Elfen

https://de.wikipedia.org/wiki/Fee

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Legend_of_Zelda

Mehr über Jule Reichert gibt’s hier https://moechtegernautorin.wordpress.com/

Textflash

M. Stadelmann, A. Mirowna, B. Unghulescu, Mikaela Sandberg mit SCHWEIG STILL und IM RAUSCH bei Ullstein. Freie Autorin, Lektorin, Ex-Verlegerin, Hat das #nornennetz mitgegründet

Kommentar verfassen