Janna Ruths Dämonen in »Zeichen der Macht« #Fabelwesen

Janna Ruth 2017

Fabelwesen im Nornennetz

Vor langer Zeit, als alle Welten noch eins waren, erhob sich ein mächtiger Magier. Mit der schwarzen Magie der Zerstörung verlieh er denen Kräfte, die unter den ungleichen Verhältnissen am meisten litten. Sie nannten sich «Demen», die Befreiten.

Jahrtausende später sind aus den einstigen Menschen Dämonen geworden, die in «Hescaryn», der unterirdischen Höllenwelt ein neues Zuhause gefunden haben. Rein zoologisch wird alles, was aus dieser Welt stammt als Dämon bezeichnet, darunter auch Höllenwürmer, Wendigos und Blutrösser, doch hier soll von denen berichtet werden, die sich zur Herrscherklasse aufgeschwungen haben, den Dämonen erster Klasse.

Sie zeichnen sich durch ungeahnte Kräfte aus, die von den Fähigkeiten, sprichwörtlich den abstrakten Raum zu zerreißen und an anderer Stelle wieder aufzutauchen und rasenschnellen Selbstheilkräften unterstützt werden. Manche Dämonen beherrschen Magie und manche sogar die hohe Kunst des Gestaltwandelns, aber alle besitzen sie schwarze ledrige Flügel.

Die Dämonen, deren höchstes Gut die absolute Freiheit ist – frei von Moral und allen Verpflichtungen -, folgen dem Rat der sieben Erzdämonen. Sieben mächtige Dämonen, die die sieben Todsünden verkörpern. Seit der schwarze Thron des Höllenfürsten verwaist ist, führen sie die Geschicke Hescaryns – und bringen sich dabei vor allem selbst um den Verstand.

www.janna-ruth.com/zeichendermacht/

Textflash

M. Stadelmann, A. Mirowna, B. Unghulescu, Mikaela Sandberg mit SCHWEIG STILL und IM RAUSCH bei Ullstein. Freie Autorin, Lektorin, Ex-Verlegerin, Hat das #nornennetz mitgegründet

Kommentar verfassen