Ella schreibt über GEISTER … #Fabelwesen

Was ist ein Geist? Geister umfassen ein weites Spektrum im Fantasy Genre. Was sie eint, ist ihr Dasein in einer Art Existenzschleife. Sie sind ein Insekt, gefangen in Bernstein. Ihre Kräfte reichen von Besessenheit auslösen über Telekinese, Unsichtbarkeit bis hin zu Erscheinungen in Träumen. Die Gründe für ihr Vorhandensein sind unterschiedlich. Es gibt

  • Geister, die gerächt werden wollen. Sie können wütend und gewalttätig werden, wenn ihnen ihr Recht auf Rache nicht gewährt wird,
  • Geister, die nicht ahnen, dass sie tot sind, oder einer Lebensweise oder Person dermaßen angetan waren, dass sie aus Gewohnheit auch nach ihrem Verscheiden daran festhalten,
  • Geister als psychisches Echo ihrer Existenz, ein spektraler Abdruck, der nach dem Ableben der Person Empfindungsvermögen erlangt hat und einen bestimmten Ort heimsucht.

und viele mehr.

Der Geist in meiner Kurzgeschichte Heiligenblut gehört zu denen mit unerledigten Aufgaben. Etwas, das ihm sinngebend war im Leben und er es nicht erfüllen konnte, zwingt ihn zu erscheinen, bis die Aufgabe vollbracht ist. Erst, wenn die Aufgabe erfüllt wurde, kann er ins Nachleben entschwinden.

Der Geist ist Sinnbild für das, was wir geraderücken müssen. Der Teil, der uns ins Leben zwingt, an dem wir meinen, arbeiten zu müssen. Manchmal ist es nur möglich, diesem Zwang zu entkommen, wenn wir lernen, die Aufgabe in neuem Licht zu betrachten, um Frieden mit ihr zu schließen.

www.ellaschreibt.de

Textflash

M. Stadelmann, A. Mirowna, B. Unghulescu, Mikaela Sandberg mit SCHWEIG STILL und IM RAUSCH bei Ullstein. Freie Autorin, Lektorin, Ex-Verlegerin, Hat das #nornennetz mitgegründet

Kommentar verfassen