Nornengestöber und Adventskalender

Willkommen bei der letzten Stöberrunde für ein paar Wochen. Keine Angst, wir kommen wieder und pausieren nur. Denn ab sofort könnt ihr Sonntags alle geöffneten Türchen unseres Adventskalenders, der täglich auf Facebook eine Überraschung für euch bereit hat, kennenlernen. Darum dreht sich heute auch alles um Adventskalender und wo sie zu finden sind.

Anne Zandt aka Poisonpainter hat sich mit einigen Autoren zusammengeschlossen und einen Blogroman geschrieben, den ihr nun in praktischen Häppchen bis Weihnachten genießen könnt. Weihnachtsmänner, Rentiere, Norwegen und eine Geschichte um Liebe, Angst, Depression und Zusammenhalt. Ho ho ho.

Auch bei Sophie Fawn könnt ihr täglich auf der Facebookseite vorbeischauen und jeden Tag einen tollen Preis gewinnen. Viele Autoren haben mitgemacht und verstecken sich mit ihren Büchern hinter den Türchen. Da ist auf jeden Fall für jede und jeden etwas dabei.

Der Bücherstadtkurier hat einen literarischen Adventskalender auf die Beine gestellt und versorgt euch täglich mit einem Leseschmankerl. Oh du süße Weihnachtszeit.

Beim Tintenhain von Mona könnt ihr ebenfalls jeden Tag vorbeischauen und einen buchigen Preis gewinnen. Ob klein, ob groß, ob jung, ob alt. Jeder kann sich hier freuen.

Ähnlich ist es bei Eva-Maria Obermann aka Variemaa, die auf ihrem Buchblog mit spannenden Themen, Rezensionen und weihnachtlichen Interviews aufwartet und jeden Tag einen tollen Gewinn bereit hält.
Bei so viel weihnachtlicher Vorfreude fühlen wir uns jedenfalls schon ganz inspiriert. Und damit ihr davon etwas abbekommt könnt ihr auf unserer Facebookseite jeden Tag einen tollen Drabble von einer unserer Nornen lesen. Für alle, die der Plattform lieber fern bleiben kommen hier die ersten drei 100-Wortgeschichten. Viel Spaß damit 🙂
Beste Freunde (June Is)

 

„Sag mir, was los ist“, drängte Wirnabo seinen gleichaltrigen Spielkameraden seit einer Stunde zum Sprechen.
„Du weißt genau, was los ist“, gab Benji leise zurück.
Wirnabo nahm eine Trotzpose ein. „Nein, weiß ich nicht. Außer, dass du nicht mehr mit mir sprichst. Was habe ich falsch gemacht?“
Nun schniefte Benji. „Nichts, aber …“
„Aber? Irgendetwas hast du doch.“
Langsam drehte Benji seinen Kopf in Richtung Zimmerausgang.
Wirnabos Blick folgte.
Obwohl sie für ihren Sohn hinter der Tür nicht sichtbar waren, konnte Benji die Anwesenheit seiner Eltern spüren.
Er hörte seinen Vater seufzen. „Er spricht doch wieder mit dem Unsichtbaren, Margret.“

Geschwister (Jana Jeworreck alias Moira)

Es war dunkel, kalt. Wütender Wind. Sie liefen zu Tausenden über die weite Fläche. Er sah sich nach seinen Geschwistern um.
Viele von ihnen rannten ebenfalls, doch andere verharrten auch in Schockstarre, darauf wartend, mitgenommen zu werden. Wenn der Wind kam, brachte er mehr von ihnen, schleuderte sie gegen den Widerstand, zerschlug sie, ließ keinen, wie er war. Der Große fragte sich, wann wohl sein Ende kommen würde.
Er griff sich einige seiner verängstigten Geschwister, umschlang sie schützend mit seiner dünnen Hülle, rannte, wie vom Teufel verfolgt, die Scheibe hinab. Er war der Schnellste und Größte der Tropfen – Aufschlag!

Kleider machen Leute (Elenor Avelle, von der auch die zauberhaften Grafiken zu unserem Kalender stammen)

Die Burgbewohner warfen neugierige Blicke herüber, besahen sich den Rock und machten sich ihre Gedanken. Dem Schmied erschien er zu kurz. Man konnte die Knie sehen, beim Bücken beinahe den Hintern.
Die Magd fragte sich, was wohl darunter steckte. Vielleicht nichts, denn so hieß es doch, dass solche wie diese nichts drunter trugen.
Der Ritter fand den Aufzug ganz und gar unangemessen. Solche Kleidung hatte er hier noch nicht gesehen. Die Frauen trugen Röcke bis zum Knöchel, die Männer Beinkleider.
„Ist euch nicht kalt?“, fragt ein kleiner Junge.
„Ein bisschen frisch bei euch“, sagte der Schotte. „Aber das geht schon.“

Und weil es der erste Advent ist, decken wir euch dazu doppelt ein;-)

Lebkuchen City (Diandra Linnemann)

Aus dem winterlichen Wald heraus beobachtet sie heimlich das Treiben. Eine glitzernde, dampfende Stadt steht jetzt dort, wo sie ihre Hütte gebaut hatte. Von überall kommen sie. Sie werden erwartet, umhegt, vorbereitet. Der Duft verzaubert sie, bis es zu spät ist.
„Think big“, hatten sie ihr gesagt, als sie den Vertrag unterschrieb. Nicht mehr nur für das eigene leibliche Wohl sollte sie sorgen. Man müsse nur anbauen. Umdisponieren. Und jetzt fahren LKW von der Fabrik auf der anderen Seite der Stadt ins ganze Land. Hier riecht es nicht nach Zimt und Nelken.
Plakate werben: Frisch auf den Tisch.
Saftige Weihnachtsbraten.

Nornengestöber – 12.11.2017

Perfektes Wetter für einen ausgiebigen Stöbertag. Wir zeigen euch heute tolle Rezensionen zu fantastischen Bücher und Autorinnen, einen Adventskalendernotruf und ein paar Fragen, die uns im Nornennetz immer wieder beschäftigt.

Auf Lieblingsleseplatz wurde Murphy – Rache ist süß von Nicole Godzek besprochen und hat auch uns neugierig gemacht. Chaosmagie, ein etwas schräger Stil, eine fesselnde Handlung. Danke an Verena für die Rezension!

Für alle Blogger hat die Bücherkrähe Mareike eine tolle Lösung gefunden, sich zu organisieren, da sie nicht nur ein „normales“ Bullet Journal führt, sondern speziell eines für den Blog, das sie hier zeigt. Danke Mareike!

Gerade gegen Weihnachten merken viele von uns (seien wir mal ehrlich), dass wir eine Auszeit brauchen. Im November sind wir schon wegen des NaNoWriMos weniger aktiv unterwegs, aber Switch off, das Janina von Kapriziös vorstellt, bietet ein zwei Wochen Programm, zum Abschalten und Loslassen der digitalen Welt. Danke für die sehr reflektierte Rezension an Janine!

Aktuell läuft noch die Comiclesechallenge. Endlich mal ein paar Leseaufgaben für Comicbuchleser. Dass es gar nicht so einfach ist, an gute Comics und Graphic Novels zu kommen, wenn man nicht gerade in der Nähe eines Comicbuchladens wohnt, zeigt Eva auf ihrem Buchblog Schreibtrieb.

Wie lange braucht eine Geschichte zum Wachsen? Eine Frage, die wir nicht nur uns selbst oft stellen, sondern eine, die auch in abgewandelter Form in so gut wie jedem Interview auftaucht. Norne Diandra Linnemann hat sich auf ihrem Blog Gedanken dazu gemacht.

Es geht Richtung Weihnachten. Höchste Zeit zwischen den Worten für den NaNo an Weihnachtsgeschenke zu denken. Bei Steffi von Angeltearz liest gibt es aktuell einen tollen Geschenktipp, mit Gewinnspiel!

Unsere Norne Anne Zandt aka Poisonpainter hat dabei ein Problem. Eine fiese Erkrankung lässt sie nicht an ihrem Blog-Adventskalender arbeiten. Darum hat sie einen Hilferuf gestartet. Noch sind Plätze frei, gesucht werden Mitautoren, mehr dazu auf ihrem Blog.

 

Nornengestöber – 05.11.2017

Es wird wieder gemeinsam gestöbert. Heute geht es um Sexismus und Zombies. Außerdem könnt ihr bei einem literarischen Adventskalender mitmachen und Frederike Unger kennen lernen.

Auch wir Nornen sind noch immer schockiert über alles, was bei #metoo ans Licht kam. Wir arbeiten bereits an einem Projekt dazu. Sexuelle Übergriffe beginnen bereits bei Vorurteilen, Vorstellungen und dem Alltagssexismus, der keinesfalls heute von der Bildfläche verschwunden wäre. Die FAZ macht klar, dass in Bewerbungen Frauen gegen Vorurteile einfach nicht ankommen können. Andreas Sator war erschrocken, als er feststellte, dass er in seinem Podcast nur männliche Gäste hatte, weil ihm das Problem vorher nicht aufgefallen war. Und Nina George, Bücherfrau des Jahres, macht klar: Auch in den Medien haben wir ein Sexismus Problem.

Umso schöner, dass 54books eine Autorin vorgestellt hat, Frederike Unger, eine Autorin aus Aufklärung und Romantik – die den Herren ihrer Zeit ganz schön Kritik entgegen gebracht hat. Respekt und danke für das Vorstellen dieser Autorin.

Im Rahmen einer Blogtour für Elenor Avelles neuen Roman Infiziert hat sich BlueSiren Gedanken über Zombies gemacht, die schauerlich wie faszinierend sind.

Schreibmeer hat einen interessanten Beitrag zum Thema Fanfiction in die Weiten den Internets entlassen. Was das eigentlich ist und ob nicht eigentlich alles Geschrieben heute im Grunde Fanfiction ist, macht Spaß zu lesen und gibt Einiges zu denken.

Bereits auf dem Literaturcamp wurde die Idee des Buchlabors geboren. Nun hat eine Gruppe von Bloggern den Gedanken in die Tat umgesetzt. Was das eigentlich ist und wie die Blogger das erste Thema „Geister“ angehen, könnt ihr auf Schreibtrieb und den dort verlinkten Blogs sehen.

Als besonderer Hinweis für alle Autoren haben wir heute den Aufruf des Bücherstadtkuriers für ihren literarischen Adventskalender. Wir sind dann mal schreiben 🙂

Nornengestöber – 29.10

Sonntag ist Nornengestöbertag! Heute wird es Feministisch. Über Frauen in der Liebesliteratur, Frauenliteratur, Klischees und mehr könnt ihr euch heute informieren. Außerdem diese Woche dabei sind Artikel über das Gedicht als aussterbendes Medium und die Faszination von Gewalt in der Literatur.

Das Werk von Fantasyautorinnen wird viel zu oft nicht gewürdigt. Im Rahmen der Autorinnenzeit Anfang des Jahres hat Nike Leonard auf ihren Blog eine Reihe über weibliche Autorinnen des Genres gestartet. Beispiele findet ihr hier und hier.

Ebenfalls aus der Autorinnenzeit stammen die Beiträge von Michelle Janßen über den Begriff der Frauenliteratur und die toxische Rolle der Frauen in der (Liebes)Literatur. Passend dazu empfehlen wir euch den Beitrag des Nornennetzes über inspirierende Frauen des 18. und 19. Jahrhunderts.

Weitere Stereotype und ihre Rolle in Romanen zählen Frau Schreibseele in ihrem Beitrag über Klischees in der Liebesliteratur und Elea Brandt in Das böse K-Wort auf.

Über starke Frauen in Büchern berichtet Schreibwahnsinn. Warum wir Feminismus noch brauchen und es kein Quatsch ist, der Frauen über Männer stellt erklärt Bücherkrähe hier. Auf ihrem Blog findet ihr auch jede Menge wichtige Beiträge und Sammlungen zum Thema.

Wann hast du das letzte Mal ein Gedicht gelesen? Germanistik- und Literaturstudium als Grund zählen nicht. So ganz privat und aus eigenem Interesse?
Das Gedicht war über Jahrhunderte eines der wichtigsten schriftlichen Medien der Literatur. Ein Plädoyer für das Lesen von Gedichten auch in unserer modernen Zeit findet ihr bei Eva-Maria Obermann.

Warum lesen und sehen wir so gerne Gewalt in fiktionalen Werken? Über die Häufungen von Mord und Todschlag in der Popkultur könnt ihr beim Bücherstadtkurier nachlesen. Warum eine unserer Nornen, Katherina Ushachov, so gerne Gewalt und Tod in ihre Bücher einbaut schreibt sie hier.

Zum Abschluss möchten wir euch nochmal auf unsere Halloweenaktion Totentanz mit den Nornen hinweisen. Zwei Tage lang, vom 31.10. bis zum 01.11., könnt ihr kurze Horrorgeschichten von unseren Nornen entdecken.

 

Nornengestöber – 22.10.2017

Sonntag ist Nornengestöbertag und wir freuen uns schon richtig darauf, in die Weiten des Internets mit euch abzutauchen. Heute dabei ist das Hoch und Tief bei der Frankfurter Buchmesse 2017, neue Blickwinkel und einer gute Sache aus dem Bereich Manga.

Dass die Buchmesse dieses Jahr nicht nur rosig war, sondern braune Flecken bekommen hat, ist ein wichtiger Punkt. Sven Hensel hat darüber einen wirklich guten Beitrag auf seinem Blog geschrieben. Zu dem Thema ebenfalls ans Herz legen wollen wir die Beiträge von Mareike, Anna und unserer Norne Eva-Maria Obermann.

Nein, es war nicht alles schlecht, vieles war sogar sehr schön auf der Frankfurter Buchmesse. Zum Beispiel wurden unsere beiden Nornen Nike Leonhard und Eva-Maria Obermann filmreif interviewt.

Einen neuen Blickwinkel auf Bücher durch das Bloggen erläutert Steffi auf ihrem Buchblog Angeltearz liest. Das zeigt toll, wie viel Entwicklung in unserem Umgang mit Dingen steckt!

Dass wir Autoren uns davon eine Scheibe abschneiden können, wenn es beispielsweise um unsere Figuren geht, zeigt Elea Brandt, die ihre Charaktere einfach mal auf Sofa gelegt hat.

Ja, der Umgang mit unseren Figuren erfordert oft Fingerspitzengefühl. Umso mehr, wenn wir Figuren darstellen, die im besonderen Maße speziell sind. Tanja Kollodzieyski hat auf ihrem Blog Das Rollifräulein die “ Figuren mit Behinderungen bei Game of Thrones“ unter die Lupe genommen und ich kann euch diesen Beitrag nur sehr ans Herz legen.

Gleiches gilt für den Beitrag auf Fired Phoenix zum Gamergirl, wo trotz geänderter Zielgruppe immer noch Klischees in Hülle und Fülle geboten werden.

Wer einen neuen Blickwinkel auf seine Figuren riskieren will, dem sei die Aktion von Authorwings ans Herz gelegt. Eine Brieffreundschaft für eure Charaktere könnte noch die ein oder andere Besonderheit herauskitzeln.

Außerdem möchten wir euch heute die Ankündigung von Tokyo Pop zeigen, die deutsche Manga-Autorinnen vorstellt. Wir sind beeindruckt und gespannt!

Nornengestöber – 15.10.2017

Es ist wieder Zeit für das Nornengestöber! Diese Woche mit Infos zum Unistart, Hilfe für den NaNo, Märchen und mehr!

Trotz all dem Planungschaos für diverse Buchmessen und den NaNo wurde es auf den Blogs unserer Nornen nicht stiller. Hier einige lohnenswerte Beiträge aus dem Netzwerk (und Artikel die bei uns geteilt und zelebriert wurde), falls ihr nach der FBM noch ein bisschen Lesestoff sucht. Auf zur Stöberrunde!

Märchenhafte Informationen gibt es bei Poisonpainter gleich im Doppelpack. Inwiefern die Märchen der Gebrüder Grimm Volksmärchen sind und wie man Märchen für sich adaptieren kann könnte ihr bei ihr nachlesen.

Der Nano steht vor der Tür! Ihr habt noch nie mitgemacht oder wisst nicht genau ob es sich lohnt/ihr das könnt? Was der Nano ist und wie man mitmacht erzählt euch Jacqueline Vellguth von schriftsteller-werden.de. (Psst, falls ihr das Ganze nicht alleine anpacken wollt könnt ihr euch außerdem auf der Seite zum gemeinsamen Schreiben anmelden!)

Ihr wollt gegen den Strom schwimmen und während dem November lieber überarbeiten, während alle um euch herum an ihren Manuskripten verzweifeln? Hilfe und ein praktisches Worksheet bietet euch redbug-culture.

Die Uni fängt wieder an und zwischen den Reihen der SchriftstellerInnen finden sich viele GermanistikstudentInnen. Ihr fangt gerade erst an, seit mittendrin, schon fertig oder einfach nur interessiert am Fach? Michelle Janßen spricht auf ihren Blog nicht nur (sexistische) Probleme in der Germanistik, sondern auch Werke, welche im Studium oft vergessen werden an.

Ebenfalls zum Unistart findet ihr hier Tipps für Studiumsgestaltung mit Behinderung auf dem Blog von Ge(h)schichten. Komplett mit Hilfestellung zur Organisation, was auf einen zukommen kann als Person mit Behinderung und wie man am Besten die Hilfe bekommt, die man benötigt.

Und für alle, die die „im Winter nimmt man immer zu“-Sätze aus der Werbung nicht mehr hören können oder die diesen einen fiesen Arbeitskollegen satt haben, der die dummen Sprüche einfach nicht lassen kann, schafft Babsi alias Bluesiren Abhilfe. Warum du gut so bist, wie du bist und wie schädlich Bodyshaming in unserer Gesellschaft ist, könnt ihr euch bei ihr anschauen.

Nornengestöber – 08.10.2017

Eine aufregende Woche mit viel NaNo- und Buchmesse-Vorbereitung liegt hinter uns. In unserem neusten Newsletter konntet ihr bereits einen Blick auf laufende und kommende Aktionen werfen. (Hier könnt ihr euch für unseren Newsletter anmelden). Aber nicht nur bei uns wurde fleißig geplant und geschrieben. Im Netz sind wir auf viele lesenswerte Texte gestoßen, die wir euch ans Herz legen. Auf zur Stöberrunde!

Am Dienstagabend startet die Buchmesse in Frankfurt, voller Veranstaltungen, Termine und Gespräche, die Autoren und Blogger, Verlage und Journalisten, Buchmenschen aller Variationen den Kalender füllen. Philipp von Book-Walk hat auch in diesem Jahr wieder einige wichtige zusammengetragen.

Wem das noch nicht genug Infos sind, wer noch zögert oder einfach noch etwas mit Gleichgesinnten in Kontakt treten will, kann an der Blogparade zur Messe von Melusines Welt teilnehmen. Da gibt es allerlei Blogger und auch den ein oder anderen Schreiberling zu entdecken.

Nach der Messe ist nicht nur vor der Messe, sondern auch unmittelbar vor dem National Novel Writing Month. Was wir Nornen so schreiben könnt ihr übrigens unter #NornenNano nachlesen. Vorbereitung und Motivation für die Aufgabe 50 000 Wörter in 30 Tagen zu schreiben, können wir alle aber schon vorher sammeln, denn die Macher von Monstermotivation haben sich dafür eine richtig tolle Begleitung durch den Oktober einfallen lassen.

Wer dabei eine komplette neue Welt erschaffen will, ist bei Janna Ruth genau richtig. Sie erklärt auf ihrer Seite, wie geologischer Weltenbau funktioniert und was dabei zu beachten ist.

Wenn ihr dagegen lieber lesen als schreiben wollt, sei euch der Blogroman von Jule Reichert ans Herz gelegt.

Begeistert waren wir vom Beitrag von Ant1heldin zu „starken“ Frauenfiguren. Absolut richtig, was sie schreibt. Denn „starke“ Frauen meint oft etwas ganz anderes und wird dann doch wieder verdreht.

Auch Geekgeflüster können wir nur zustimmen. Das Feminismusproblem im Young Adult Bereich wird immer größer und doch immer wieder in die Ecke gedrängt. Hier aber nicht. Darum: lesen!

Nornengestöber – 1.10.2017

Auch wir Nornen lieben es, auf Blogs und Internetseiten zu stöbern. Ab jetzt gibt es jeden Sonntag von uns ein Blick auf spannende Beiträge, faszinierende Menschen und lesenswerte Texte.

Heute ist der erste Oktober, die Buchmesse rückt in greifbare Nähe. Für Autoren heißt das nicht nur viele Termine, sondern auch viele Interviews. Janna Ruth hat einen tollen Überblick für alle Blogger und Journalisten, wie ein perfektes Interview aussieht: 5 Tipps für das perfekte Autoreninterview.

Die Tage werden kürzer, unserem Körper fehlt die Sonne, Depressionen haben Hochkonjunktur. Dass damit nicht zu spaßen ist und wie sich Betroffene fühlen, hat BlueSiren eindrucksvoll in einem Video festgehalten. Sehr bewegend und eine klare Stimme für das Miteinander!

Der Märchensommer ist vorbei, aber die Begeisterung für Märchen noch lange nicht. Katharina Ushachov hat als Gastautorin auf Random Poison einen Blick auf russisches Märchen und ihre Sammler geworfen. Ein toller Blick über den Tellerrand für alle Märchenbegeisterten.

Das Wahlergebnis hat uns Nornen sehr schockiert. Auf Twitter haben wir zur Aktion #wirschreibenDemokratie aufgerufen, der viele bereits gefolgt sind. Auch Claudia Wichmann hat einen Kommentar verfasst, die übrigen Beiträge sind dort verlinkt und allesamt sehr lesenswert. Macht auch ihr mit bei #wirschreibenDemokratie und teilt der Welt mit, dass Rassismus, Sexismus und Diskriminierung kein Platz in unserer Welt haben darf.

Anfang der Woche hat bei der Bücherkrähe Mareike eine sehr interessante Blogtour den Anker gelichtet. Von den Bloggern selbst organisiert zum Kochbuch Suppen für Syrien. Das Besondere: Die Einnahmen des Buches gehen an eine gute Sache. Dann schmeckt es gleich doppelt!

In aller Munde und auch bei uns hoch im Kurs ist die tolle Aktion #Buchpassion von Kapri-ziös, die heute endet. Auf ihrem Blog hat Janine alle Teilnehmer*innen gelistet, einige Gewinnspiele sind auch dabei 😉

Bei Lisa haben wir eine tolle Möglichkeit entdeckt, alte Bücher (oder auch einfach nur solche, die man niemandem mehr zum Lesen geben will) zu verwerten. Sie bastelt daraus fliegende Schlüssel, die unsere Potternerd-Herzen höher schlagen lassen.

Sehr gut gefallen hat uns auch der Beitrag von Sarah über Fabelwesen jenseits des Mainstreams. Von denen haben wir bei unserer Fabelwesen-Aktion ja auch schon Lieder gesungen^^